Enfin!

Schon seit längerer Zeit spielte ich mit dem Gedanken, mir ein französisches Brevier zu kaufen. Bisher siegte die Vernunft (Du hast das deutsche, Du brauchst das französische nicht, a) gibt es welche, wenn Du in der Gemeinschaft betest, b) betest Du es allein auf Deutsch und c) nach Deiner Rückkehr in Deutschland sowieso.)

Jetzt kamen zwei Faktoren zusammen: Bei meinem letzten Heimaturlaub vergaß ich, das rote Stundenbuch einzupacken (ich weiß, mea culpa), werde aber nicht rechtzeitig vor Beginn der Fastenzeit wieder dort sein. Zweitens geht’s bald auf Fakultätsfahrt und ich glaube nicht, dass alle Horen für die Nicht-Seminaristen kopiert werden…

Also gab es keinen Hinderungsgrund mehr, in der wunderbaren Buchhandlung LaProcure nahe der Kirche Saint Sulpice ein Stundenbuch zu ersteigern. Es gibt entweder die mehrbändige „Liturgie des Heures“ oder das „Prière du temps présent“, das weniger kostet als ein Einzelband der anderen Ausgabe. Nun war ich davon aber dennoch immer etwas abgeschreckt – wir verwenden es hier im Kloster -, weil es höchst, wie soll man sagen, unliebevoll gestaltet ist.

In der Buchhandlung durfte ich dann aber die Entdeckung machen, dass es für wenige Euro mehr eine weitere Ausgabe gibt, die in etwas handlicherem Format daherkommt (schon einmal sehr praktisch) und deren Aufmachung vor allem viel schöner ist! Vor allem zweifarbig! So bin ich jetzt glückliche Besitzerin eines französischen Stundenbuchs (und einiger anderer Dinge, anders kommt man ja aus solchen Läden nie heraus 😉 )

20160127_180622.jpg

Gar nicht so schlecht, oder?

20160127_180614.jpg

Die optimistischen zwei Bändchen werden bestimmt bald durch Andachtsbildchen ergänzt.

20160127_180413.jpg

Von außen, jungfräulich unausgepackt.

Advertisements

Über theresia_viasvitae

Ich bin Mitte 20, studiere Theologie & Romanistik und möchte mit diesem Blog vor allem Glaube & Alltag bzw. Glaube & Theologie (so paradox das klingen mag) verbinden. Mehr dazu im "About".
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Enfin!

  1. Eugenie Roth schreibt:

    Hmmm. ich hab‘ hier eines rumliegen, sogar mit Sutzumschlag.
    Größe wie ein deutsches Großes Stundenbuch. Inhalt: das gesamte Kirchenjahr, Horenumfang wie das kleine Stundenbuch … Und ich brauch es seit Jahren nicht mehr.
    … wenn man das gewußt hätte …

    • theresia_viasvitae schreibt:

      😀 Und ausgerechnet ich spreche von mehr Vernetzung in der Blogoezese 😉 Danke trotzdem! Wahrscheinlich wäre das Porto nach Frankreich uns zu teuer gewesen, falls das tröstet…Vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal 🙂

  2. Andreas schreibt:

    Hoffentlich versteht der liebe Gott dann auch diesen spätantiken Regionaldialekt des Lateinischen … 😉

    Mag Dir das Buch viel Freude bereiten!

    • theresia_viasvitae schreibt:

      Danke! Um ganz sicher zu gehen, schiebe ich grundsätzlich zwischendrin Gloriae Patri, Benedictus und Magnificats ein…;) Wobei laut meiner Psalmenvorlesung die Sprache im himmlischen Jerusalem ja Hebräisch ist.

  3. mirasol schreibt:

    Man findet immer einen Grund um Bücher zu kaufen… Egal welcher Art.:-D

    Ich muss gestehen, dass mir sehr danach ist mal später auf YouTube zu schauen wie so was auf französisch klingt… Mal sehen ob ich was entdecke! (Ansonsten musst Du das bei Gelegenheit mal vorbeten 😉 )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s