In den Urlaub mit Papst Benedikt

In der Welt, in der wir leben, wird es fast zur Notwendigkeit, sich an Körper und Geist zu erholen, vor allem für die Stadtbewohner, denn in der Stadt lassen die oft hektischen Lebensbedingungen wenig Zeit für Stille, Betrachtung und einen entspannenden Kontakt zur Natur.

Der Urlaub ist außerdem eine Zeit, in der man im unbeschwerten Kreis der Familienangehörigen und Freunde ausgiebig dem Gebet, dem Lesen und dem Nachdenken über den tiefen Sinn des Lebens widmen kann.

Die Ferienzeit bietet einzigartige Gelegenheiten, zum Innehalten vor den großartigen Schauspielen der Natur, dieses wunderbaren „Buches“, das allen – Großen und Kleinen – offensteht.

(Papst Benedikt XVI., aus einem Kalenderblatt)

Der emeritierte Papst hat offenbar nicht die Vorstellung eines All-Inclusive-Urlaubs im Plattenbau-Hotel in Lloret de Mar oder am Goldstrand in Bulgarien. Ich auch nicht! Dort würde man wohl mehr Zeit damit zubringen, möglichst umfassend die Tatsache auszunutzen, dass alle Mahlzeiten und v.a. alle Getränke inklusive sind, statt zu beten, zu lesen* oder gar über den Sinn des Lebens nachzudenken.

Daher finde ich mich in dem Zitat spontan wieder, vor allem als derzeitiger Stadtmensch. Für mich zeigt es, dass der Theologenpapst auch zu Alltagsthemen wie Urlaub etwas zu sagen hat und nicht nur (auch wenn das natürlich nicht weniger wichtig ist) hoch geistige Spekulationen zu Bereichen wie der Trinitätslehre. Das ist meiner Meinung nach eine große Gabe, die jeder, der in irgendeiner Weise vom Glauben Zeugnis ablegt, besitzen sollte. Ich würde gerne mit dieser Beschreibung in den Urlaub fahren!

Bei mir steht leider gerade das Gegenteil davon an; das Ende des Semesters bedeutet Prüfungszeit. Die streckt sich in diesem Semester gleich bis Ende Juli hin und das mag etwas erklären, warum viasvitae so schändlich brach darniederliegt.

Allen, die bald in den Urlaub fahren: Gute Erholung für Körper & Geist! Ich kann ja auch nur empfehlen, mal wieder in einem Kloster vorbeizuschauen, Jahr des geweihten Lebens und so…;)

* Das Hören von „Shades of Grey“ als Hörbuch im Rahmen des kostenlosen Amazon Audible-Probeabos zähle ich nicht zu „lesen“.
Advertisements

Über theresia_viasvitae

Ich bin Mitte 20, studiere Theologie & Romanistik und möchte mit diesem Blog vor allem Glaube & Alltag bzw. Glaube & Theologie (so paradox das klingen mag) verbinden. Mehr dazu im "About".
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu In den Urlaub mit Papst Benedikt

  1. Andreas schreibt:

    Als ich die Kalenderblattgedanken las, hatte ich dieselben fiesen Gedanken, wie Du sie kurz darauf geäußert hast … „Benedikt war wohl noch nie am Ballermann“ … ich zwar auch nicht, aber ein paar aufgezappte Filmschnittchen auf RTL II schienen mir bislang einen recht authentischen Eindruck zu verschaffen … 😉

    Viel Erfolg bei den anstehenden Prüfungen – verzapf ein paar Häresien, das könnte die Note heben, und gehe ggf. hernach zur Beichte (der liebe Gott wird das gewiß nachvollziehen können).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s