Narratiunculae I – Anekdoten aus dem Kloster

Schwester C, bereits im höheren Alter, führt durchs große Klostergelände. Dabei erzählt sie auch von ihrer eigenen Geschichte. Mit 17 habe sie sich im Kloster angemeldet, ganz ohne es ihren Eltern zu sagen.
Dazu ihr Kommentar mit strahlendem Gesicht: „Und ich habe es nie bereut. Nie. Niemals habe ich es bereut!“

Advertisements

Über theresia_viasvitae

Ich bin Mitte 20, studiere Theologie & Romanistik und möchte mit diesem Blog vor allem Glaube & Alltag bzw. Glaube & Theologie (so paradox das klingen mag) verbinden. Mehr dazu im "About".
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Narratiunculae I – Anekdoten aus dem Kloster

  1. Tarquinius schreibt:

    Schön! Bei aller Religionsmüdigkeit, die man von den Religiosen schon so zu hören oder sehen bekam (und die sich bisweilen auch schon mal bei einem selber einstellt), ist das doch mal ein erfrischend-freudiges Bekenntnis!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s