„Wer hier betet, wird erhalten, worum er bittet“

Nachdem es draußen stürmte und Regen durch die steinernen Gassen peitschte, wurde der Vormittag einer ausführlichen Besichtigung der Basilika S. Maria degli Angeli gewidmet.
Als „Kirche in der Kirche“ steht dort die Kapelle gleichen Namens, auch Portiunkula (Portiönchen) genannt, in der der hl. Franziskus in Form der Aussendungsrede Jesu (Mt 10) endgültig seinen Auftrag erkannte und wo sich die Gemeinschaft zu Beginn einfand.
Ist die Basilika, die sich über die kleine Kapelle erhebt, selbst sehr eindrücklich, so kommt einem beim Gebet in der Portiunkula der Heilige ganz besonders nahe, legte er doch bei ihrer Renovierung selbst Hand an.
Diese heilige Atmosphäre beschrieb er bereits selbst, zu lesen im achten Buch des „Spiegels der Vollkommenheit“:
„Wer hier mit demütigem Herzen betet, wird erhalten, worum er bittet; und wenn er hier sündigt, wird er schwerer bestraft. Darum, meine Söhne, begegnet diesem Ort mit hoher Ehrfurcht und erweiset ihm alle Ehren, denn er ist in Wahrheit die Wohnung Gottes und vor allen anderen von ihm und seiner Mutter geliebt.“

image

Advertisements

Über theresia_viasvitae

Ich bin Mitte 20, studiere Theologie & Romanistik und möchte mit diesem Blog vor allem Glaube & Alltag bzw. Glaube & Theologie (so paradox das klingen mag) verbinden. Mehr dazu im "About".
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s