Und was bitte hat der Papst mit Weihnachten zu tun?

Eine kleine Geschichte von meinem Heiligen Abend, die einerseits lustig, vor allem aber traurig ist, wenn man es sich genau überlegt.

Nachdem die Bescherung im Kreis der Familie vorbei war, kam die Idee auf, das Spiel „Wer bin ich“ zu spielen. (Die Frage, ob es in entferntester Weise Sinn macht, in der Heiligen Nacht ein solches Spiel zu spielen, möchte ich an dieser Stelle gerne ausklammern). Dabei denken sich die Anwesenden für jeden eine Person oder Figur aus, z.B. einen Schauspieler, einen Sänger, eine Personen in der Öffentlichkeit oder auch eine Comicfigur. Nun wird jedem ein Klebeband auf die Stirn geklebt, auf dem der jeweilige Name steht. Dann ist jeder der Reihe nach dran, um seinen Charakter zu erraten. Dabei darf man nur Fragen stellen, die mit Ja oder Nein beantwortet werden können – sobald man ein Nein bekommt, ist der Nächste dran, und so geht es reihum, bis irgendwann alle ihre Figur erraten haben.

Nun war mein Großvater der Papst und wollte partout nicht draufkommen. Schon öfter hatte er gefragt, ob er nicht doch in der Musikbranche tätig oder politisch aktiv sei (was beim Papst ja auch nicht gänzlich zu verneinen ist, aber nur noch mehr Verwirrung stiftete). Jedenfalls wollte ihm meine Großmutter dann einen Tipp geben und sagte: „Denk doch mal an Weihnachten!“ Daraufhin fragte er in den kommenden Runden fröhlich, ob er der Weihnachtsmann oder der Nikolaus oder der im Zimmer befindliche Weihnachtsbaum sei – alles falsch.
Irgendwie bekamen wir es dann mehrere Runden später noch hin, dass er den Papst erriet. Als er sich jedoch an den Tipp meiner Großmutter erinnerte, verstand er diesen immer noch nicht und rief entrüstet und in vollem Ernst: „Und was bitte hat der Papst mit Weihnachten zu tun?“

Freilich ist das allgemeine Verweisen auf Weihnachten nicht der beste Tipp, um auf den Papst zu kommen. Aber die Verbindung von Weihnachten und Papst sollte doch irgendwie nachvollziehbar sein. Nun ist mein Großvater keineswegs geistig labil, im Gegenteil, außerdem geht er regelmäßig in die Kirche. Aber anscheinend ist es schon so weit gekommen, dass nicht einmal mehr die Großelterngeneration sich so wirklich bewusst ist, was wir da eigentlich feiern, an Weihnachten. Oder es lag daran, dass er es nicht vermochte, das Papstamt in ein Verhältnis mit dem Ursprung des Christentums zu bringen. Über seine absolut entgeistert gestellte Frage war ich in jedem Fall außerordentlich erschüttert.

Advertisements

Über theresia_viasvitae

Ich bin Mitte 20, studiere Theologie & Romanistik und möchte mit diesem Blog vor allem Glaube & Alltag bzw. Glaube & Theologie (so paradox das klingen mag) verbinden. Mehr dazu im "About".
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Und was bitte hat der Papst mit Weihnachten zu tun?

  1. Tarquinius schreibt:

    Ex ore senium!

    Ich gebe zu, ich musste erst einmal lachen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s