Rorate Cæli

Seit drei Jahren ist „Tauet Himmel den Gerechten“ aus irgendwelchen Gründen mein Adventslied. Es ist tatsächlich auch die erste Nummer, die ich im neuen Gotteslob auswendig kann (wobei das, glaube ich, schon der Eigenteil ist): 747.

Nun begnete mir in Rorate-Messen (wo sonst) die ebenso schöne ungleich schönere lateinische Choralversion (die ich gewiss schon einmal gehört habe, mich aber in diesem Jahr besonders ansprach). Passend zu den letzten Tagen der Erwartung:

Advertisements

Über theresia_viasvitae

Ich bin Mitte 20, studiere Theologie & Romanistik und möchte mit diesem Blog vor allem Glaube & Alltag bzw. Glaube & Theologie (so paradox das klingen mag) verbinden. Mehr dazu im "About".
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s