Stilblüten aus der heutigen universitären Moraltheologie

《Die Unauflöslichkeit der Ehe war eine kontingente Station der Liebe auf ihrem Weg zu sich selbst》

Advertisements

Über theresia_viasvitae

Ich bin Mitte 20, studiere Theologie & Romanistik und möchte mit diesem Blog vor allem Glaube & Alltag bzw. Glaube & Theologie (so paradox das klingen mag) verbinden. Mehr dazu im "About".
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Stilblüten aus der heutigen universitären Moraltheologie

  1. Andreas Ast schreibt:

    Wenn man keine theologischen Argumente hat, muß man halt beherzt ins Schmalzfass der Pastoraltheologie greifen … *krichgradiekrätze*

  2. Tarquinius schreibt:

    Puh, ich weiß schon, warum ich die Moraltheologie nicht mehr besuche …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s