Regina caeli

Regina caeli, laetare, alleluia,

quia quem meruisti portare, alleluia,

resurrexit sicut dixit, alleluia;

ora pro nobis Deum, alleluia.

 

Diese Antiphon steht gerade am Ende der Komplet. Ebenso, wie es wichtig war, sich in die Kargheit und Traurigkeit der Fastenzeit einzulassen, ist es jetzt wichtig, die Freude und Dankbarkeit über Christi Auferstehung angemessen in sein Leben zu integrieren. So, wie Maria unter dem Kreuz stand und ihr Herz förmlich von Schwertern durchstoßen war, so jubelt sie jetzt in ungetrübter Freude.

Ich muss sagen, dass es mir heute nicht gelungen ist, in dieser Freude und Dankbarkeit zu leben. Ein ganz normaler Universitätstag, dazu noch ein besonders langer, erforderte doch mehr Anstrengung. Hier kann ich aber auch die heilsame Wirkung der Liturgie besonders spüren: In ihren Texten, wie etwa in der oben zitierten Antiphon, ist sozusagen die Freude Mariens konserviert und ich kann, selbst nach einem unbefriedigenden Tag, einfach darin einstimmen. Der Text lädt mich immer ein, mich hineinnehmen zu lassen in jene Freude, auch dann, wenn mein Herz gerade nicht in der Lage wäre, eigene Worte dafür zu finden.

Advertisements

Über theresia_viasvitae

Ich bin Mitte 20, studiere Theologie & Romanistik und möchte mit diesem Blog vor allem Glaube & Alltag bzw. Glaube & Theologie (so paradox das klingen mag) verbinden. Mehr dazu im "About".
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s